4 filmreife Strategien, um Online Sichtbarkeit achtsamer zu gestalten

Stelle dir vor, dein Social Media Marketing würde sich federleicht anfühlen. Jegliche Angst verflogen. Keine platte Eigenwerbung. Kein lautes Gebrüll. In diesem Beitrag bekommst du von mir 4 filmreife Strategien an die Hand, um Online Sichbarkeit achtsamer zu gestalten.

“Bei mir fängt die Atemnot schon beim Gedanken an ein Selfie an”

“Die größte Herausforderung ist für mich die Sichtbarkeit, bei mir fängt die Atemnot schon beim Gedanken an ein Selfie an!”

Ich wundere mich immer, wenn Personen, die in ihrem Beruf über viel Erfahrung verfügen, Leute, die für andere Menschen eine große Unterstützung und ein echtes Vorbild sein könnten, solche Gedanken äußern. Wie du deine Online Sichtbarkeit 2021 auf nachhaltige Weise in den sozialen Medien erhöhen kannst, und zwar im Einklang mit deinen Werten, darum geht es in diesem Beitrag.

Du hast das Zeug als Coach, Berater oder Experte mit deinen Leistungen online wirklich sichtbar zu werden. Aber du tust es einfach nicht. Und wenn du an Marketing denkst und an regelmäßige Aktivitäten in den sozialen Medien, dann ist die Lust dazu bei dir recht schnell verflogen.

Nachdem ich selbst über zehn Jahre als Multimedia-Redakteur im Content Marketing gearbeitet habe, war bei mir auch die Luft raus, als ich mich im Mai 2019 dazu entschied, in die volle Selbständigkeit zu wechseln. Social Media Marketing: Wozu?

Ich hätte das vorher so nie für möglich gehalten, dass ich mal die Lust daran verlieren würde …

Heute weiß ich sehr genau, was es für ungewöhnliche Strategien gibt, wieder den Kontakt mit dir selbst herzustellen, wenn es um dein Marketing geht. Diese ungewöhnlichen Strategien möchte ich heute mit dir in diesem Beitrag teilen: 4 ungewöhnliche Strategien, die mit Achtsamkeit und filmischem Denken zu tun haben.

Online Sichtbarkeit: Wie willst du deinen Auftritt gestalten?
Online Sichtbarkeit: Wie willst du deinen Auftritt gestalten? Foto von Monica Silvestre von Pexels. Quelle zum Bild: https://unsplash.com/photos/MRqzGrboQYI

Strategie 1: Online Sichtbarkeit erhöhen mit deiner Stimme

Seit meiner frühesten Jugend fasziniert mich die Frage, wie Filme und Serien für Nervenkitzel und emotionale Spannung sorgen. Noch bevor ich mir die Bilder dazu vorstelle, denke ich an ungewöhnliche Figuren, die eine bewegende Geschichte zu erzählen haben. Dann stelle ich mir die Musik dazu vor, die Sounds und Geräusche, die diese Geschichte in eine besondere Atmosphäre eintauchen. Wie Hörbücher und Hörspiele, die dem eigentlichen Film vorgelagert sind und nur auf der Tonebene dein Kopfkino anregen.

Filmemacher wie Steven Soderbergh machen sich dieses Prinzip zu Nutze, indem sie ihre Storys mit Audio starten. In seinen Filmen hören wir häufig eine Stimme im Hintergrund, die uns etwas erzählt, während das Bild zu Beginn noch schwarz ist oder uns abstraktere Bilder gezeigt werden.

Secret Orange Garden. Photo by Victoria Chen on Unsplash. Quelle zum Bild: https://unsplash.com/photos/N6nnIx4C-Fo

So siehst du zum Beispiel zu Beginn des Films “Der Informant!” (2009) ein Bild von einer Orangenplantage, während im Hintergrund eine Erzählerstimme zu hören ist: “Du trinkst doch morgens immer Orangensaft. Weißt du, was da drin ist? Mais. Und weißt du, was im Ahornsirup ist, den du auf deinen Pfannekuchen machst? Und warum der so lecker schmeckt? Mais.” Es ist die Stimme von Mark Whitacre – gespielt von Matt Damon -, der als Biochemiker arbeitet und später als Informant für das FBI.

Auch du kannst dieses Prinzip – Audio first – für dich nutzen, wenn du im Rahmen deines Marketings das Gefühl haben solltest, dass die sozialen Medien ein ziemlich lauter und rauer Ort sind, an dem man schnell untergehen kann.

Du musst also gar nicht Bilder von dir selber zeigen. Oder dich vor der Kamera präsentieren, wenn sich das für dich nicht stimmig anfühlen sollte.

Als mir im Mai 2019 die Lust dazu verging, waren es die vielen Plattitüden, Egomeldungen und blutleeren Ideen, die mich häufig im Social Media Marketing stören. Dir wird beispielsweise mit Sicherheit schon einmal eine Werbeanzeige auf Facebook oder Instagram über den Weg gelaufen sein, die dich so richtig abgenervt hat.

Etwa der Businesscoach, der Coaches coacht, wie sie Coaches im Coaching dahinbringen, in nur 3 Monaten auf 23-stellige Umsätze zu skalieren.

Statt zu resignieren und auf stumm zu schalten, kannst du über das, was dich in den sozialen Medien stört, sprechen, und andere Menschen an deinen Gedanken teilhaben lassen, um sie dazu zu ermutigen, andere Wege in ihrem Marketing zu bestreiten.

Kürzere Audio-Beiträge oder eine Mini-Podcast-Serie können ein guter Startpunkt für dich sein, wenn du mit deiner eigenen Stimme online präsenter sein willst. Und jetzt stelle dir mal vor, wie das Ganze rüberkommen würde, wenn du deine Gedanken noch mit fesselnder Musik unterlegen würdest, dargeboten wie eine außergewöhnliche Hörbuch-Sequenz. Na: Wie wäre das?

Hier mal ein Audiogramm von mir als Beispiel. Anhören kannst du dir das hier: https://make.headliner.app/download/01b0153e-4a75-4055-9f67-ba522217bc09

Audiogramme sind kurze Audio-Sequenzen, die mit einem Bild kombiniert werden: 15 Sekunden, 30 oder 60 Sekunden. Solltest du als Basis kein Bild von dir selbst verwenden wollen, so kannst du auch ein abstrakteres Bild nehmen, stellvertretend für ein Thema von dir, über welches du dich mit anderen Menschen in den sozialen Medien austauschen willst.

Für die Erstellung deines Audiogramms empfehle ich dir das Tool Headliner (https://www.headliner.app), welches in der Basis-Version kostenfrei für dich ist.

Quelle zum Bild: https://www.canva.com

Du kannst für dein Audiogramm auch eine eigene Bild-Vorlage gestalten. Etwa mit Canva (https://www.canva.com). Als Vorlage bietet es sich in Canva an, ein Instagram Post in der Größe 1080 mal 1080 Pixel zu nutzen (siehe dazu auch das Bild oberhalb dieses Absatzes).

Eigene Zeichnung auf der Basis einer Vorlage. Julia Roberts in der Rolle der Figur "Erin Brokovich".

Strategie 2: Die Besonderheiten deiner Persönlichkeit

“Sie haben keine medizinische Ausbildung?”

“Nein. Ich habe Kinder. Dadurch lernt man einiges.”

Wenn ich Kontakt zu dir aufnehmen will, dann stelle ich mir das meistens als Dialog vor. So ist das auch in gut gemachten Filmen. Es gibt Dialoge zwischen den Figuren. Und Dialoge mit dem Zuschauer. Und dabei gibt es auch zahlreiche Überraschungen.

Die Eröffnungsszene in dem Film “Erin Brokovich” von Steven Soderbergh (2000) – mit Julia Roberts in der Hauptrolle -, beinhaltet gleich zu Beginn zahlreiche Überraschungen. Wir sehen ein Job-Interview. Die Hauptfigur Erin bewirbt sich um eine Stelle, bei der eine medizinische Ausbildung verlangt wird, über die sie jedoch nicht verfügt …

Soderbergh nutzt diese Szene um die Besonderheiten von ihr als Persönlichkeit in nur wenigen Einstellungen zu zeigen. Und zwar in der Naheinstellung. Das ist der Dialog mit dem Zuschauer.

Während die Fragen, die Brokovich im Interview gestellt werden, recht konventionell ausfallen, sprengen ihre Antworten dagegen den Rahmen völlig. Das ist der Dialog zwischen den einzelnen Figuren.

Soderbergh ist als Regisseur bekannt dafür, dass er häufig sehr eigenwillige Charaktere in Szene setzt. Und diese in seinen Werken sehr detailreich zeichnet.

“Sie haben also keine medizinische Ausbildung?”

“Nein. Ich habe Kinder. Dadurch lernt man einiges. Ich habe gesehen, wie eine Krankenschwester meinem Sohn einen Abstrich aus dem Rachen entnommen hat. Was ist das schon? Man steckt einfach ein riesen Wattestäbchen rein und wartet.”

“Ja, ich verstehe.”

“Ich kann unheimlich gut mit Menschen. Sie müssen sich natürlich davon überzeugen, das kann ich wirklich gut … Außerdem lerne ich extrem schnell. Sie müssen mir im Labor nur einmal was zeigen und schon habe ich es geschnallt … Ich hätte zugern Medizin studiert, verstehen Sie, aber dann habe ich ein Kind gekriegt, zu früh geheiratet und der Zug war abgefahren.”

Das ist ein extremes Beispiel für ein Job-Interview. In der Regel sind die Fragen, die uns gestellt werden, sehr ähnlich gestrickt. Und wir antworten nach bestimmten Mustern. Was dagegen häufig auf der Strecke bleibt, sind Fragen und Antworten, die aus der Reihe tanzen. Merkst du was? Genau das hat enorm viel mit deiner Sichtbarkeit zu tun. Aus dem Raster rausfallen …

Wenn du mit deinem Angebot überzeugen willst, dann geht es nicht nur um dein Können und die fachlichen Aspekte. Wenn du mit deiner Persönlichkeit nicht greifbar wirst, dann fehlt etwas. Die Inhalte und die Art und Weise, wie du beispielsweise ein Coaching-Programm von dir aufgebaut hast, haben mich bereits längst überzeugt. Aber ich kenne auch andere Angebote, die vergleichbar sind.

Was hast du mir ansonsten noch von dir zu erzählen? Sodass ich eine viel klarere Anschauung davon gewinne, wie es sich anfühlt, mir dir zusammenzuarbeiten. Von dir zu lernen.

Sichtbarkeit bedeutet für mich, als Person hinter einem Angebot, hinter einem fachlichen Thema, greifbarer zu werden. Und zwar mit Ecken und Kanten, so wie das bei solchen Figuren wie Erin Brokovich in dem Film von Soderbergh der Fall ist. Willst du wissen, was eine Figur im Alltag besonders macht, dann schaue dir die Filme von Soderbergh mal daraufhin genauer an!

Ich kann mir gut vorstellen, was du jetzt denkst. Wenn du einen Job haben wolltest und so etwas wie diese Frau in einem Vorstellungsgespräch erzählen würdest, dann würdest du dir nur noch an den Kopf packen.

Weißt du, was das absolut Überraschende an der Story von Brokovich ist? Diese Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit. Erin Brokovich hatte eine Stelle in einer Anwaltskanzlei bekommen, obwohl sie dafür die fachlichen Voraussetzungen nicht erfüllte.

Trotzdessen spielte sie als Mitarbeiterin der Anwaltskanzlei Masry & Vititoe eine herausragende Rolle innerhalb eines groß angelegten Gerichtsverfahrens, das in die US-amerikanische Geschichte einging. Keine Fiktion.

Ihre hartnäckigen Nachforschungen ergaben, dass in den 1960er bis 1980er Jahren die Gesundheit der Bewohner von Hinkley in Kalifornien durch giftiges Chrom im Grundwasser massiv angegriffen wurde. Verantwortlich dafür war die Firma Pacific Gas and Electric. 1996 wurde dieses Unternehmen aufgrund der Nachforschungen von Erin Brockovich und Ed Masry zur Zahlung von sagenhaften 333 Millionen US-Dollar verurteilt!

Überlege dir mal bitte Folgendes dazu: Gibt es nicht neben deiner ganzen Expertise, neben all deinen Qualifikationen, nicht noch zahlreiche andere Dinge, die du von dir in den sozialen Medien erzählen könntest? Und ist es dabei nicht zuweilen höchst seltsam, dass du Selbstzweifel hast und trotz hoher Qualifikationen befürchtest, ein Hochstapler zu sein? Nicht gut genug zu sein?

Nimm dazu die Story von Brokovich als Inspiration. Eine Person, die trotz ihrer geringen fachlichen Qualifikationen in dem Gerichtsverfahren gegen die Firma Pacific Gas and Electric mit ihrer ganzen Persönlichkeit punktete und maßgeblich dazu beitrug, einen Umwelt-Skandal auf die Schliche zu kommen, der zur Zahlung der größten Schadenersatzsumme in der Geschichte der USA führte. Was für eine unglaubliche Story!

Eigene Zeichnung auf der Basis einer Vorlage. Michael Douglas in der Rolle der Figur "Robert Wakefield".

Strategie 3: Online Sichtbarkeit im Einklang mit deinen Werten

“Ich habe Ihre Rede bereits gelesen. Sie ist phantastisch.”

Du hast eine Rede vorbereitet, die gut klingt. Die Leute, die sie im Vorfeld gelesen haben, sind begeistert. Es wird ein großer Auftritt werden. Wichtig für dein neues Angebot. Denn mit dieser Rede wirst du vermutlich zahlreiche neue Kunden gewinnen, wenn du das Ganze nur geschickt genug einfädelst.

Das Beispiel mit der Rede stammt aus dem Film “Traffic – Macht des Kartells” (2000). Mit Michael Douglas in der Rolle eines Richters, der später diese Rede halten wird …

Es geht also nicht um dein Marketing und Angebot, aber dennoch um einen sehr zentralen Punkt, der auch viel mit dir zu tun hat.

Da ist also dieser Richter, der in das Büro seines Stabschefs eintritt. Der die Vorlage zu seiner Rede bereits mit Begeisterung aufgenommen hat. Und dann folgt eine entscheidende Stelle.

Sein Stabschef sagt zu ihm: “Ach äh, bei der Washington Post habe ich auch angerufen. Keine Sorge wegen der Sache mit Ihrer Tochter. Sie behandeln das als Familienangelegenheit. Und falls es doch rauskommt, nutzen wir das als Beweis für Ihre Qualifikationen. Ich war in den Schützengräben des Drogenkrieges. Habe den Feind ins Auge geschaut et cetera.”

Die Sache mit der Tochter? Robert Wakefield (Michael Douglas) ist in dem Film von Soderbergh der oberste Richter am Ohio State Supreme Court, der zum obersten Drogenfahnder der USA ernannt wird. Das Tragische dabei: Mit der Zeit findet er heraus, dass seine eigene Tochter Caroline auf dem besten Weg dazu ist, selbst ein Opfer von Drogen zu werden.

Und jetzt hält er diese Rede vor der Öffentlichkeit. Vor der Presse.

“Der Krieg gegen die Drogen ist ein Krieg, den wir gewinnen müssen … Wir müssen ihn gewinnen, um das Wertvollste zu schützen, was wir in diesem Land haben. Unsere Kinder.”

Desto länger er diese Rede hält, desto mehr gerät er dabei ins Stocken. Desto mehr wird es für ihn unmöglich, seine Rede so zu halten, wie er sie zuvor formuliert hat. Am Ende bricht er diese sogar ab … Nach mehreren Versuchen, doch noch den richtigen Ton zu treffen … Aber es will einfach nicht funktionieren, also verlässt er schließlich den Raum.

Was ich dir damit sagen will? Solange deine Rede nicht mit deinen Werten in Einklang ist, hast du ein Problem.

Die Rede für dein Marketing … Deine Rede auf Facebook, Instagram, YouTube, TikTok … Du möchtest eine Botschaft übermitteln. Und zwar immer wieder. Das meine ich hier mit deiner Rede. Du hast eine Vorlage dazu. Einzelne Texte, einzelne Zitate … Du sprichst auf der Basis dieser Vorlage vor dem Mikrofon – dein Podcast. Du sprichst auf der Basis dieser Vorlage vor der Kamera – dein Video-Kanal auf YouTube. Es fühlt sich allerdings nicht stimmig an …

Robert Wakefield hat die Vorlage zu seiner Rede zunächst so gestaltet, wie andere es von ihm erwartet haben. Das funktionierte aber für ihn so nicht!

“Ich kann doch nicht so etwas vor der Öffentlichkeit erzählen, wenn meine Tochter vorher ein Drogen-Problem gehabt hat. Das ist doch völlig verlogen!”

Übertrage dieses Bild einmal auf dein Social Media Marketing. Und lass die Drogen dabei inhaltlich aus dem Spiel … Konzentriere dich mal nur auf das, was du in der Öffentlichkeit sagen willst, in einzelnen Social Media Kanälen. Fühlt sich das stimmig für dich an oder eher nicht?

Deine Rede auf unterschiedlichen Social Media Kanälen … Ob kurz oder lang … Ob mit Texten und Bildern … Ob als Audio- oder Video-Sequenz … Ob aufgezeichnet oder live …

Ich behaupte mal, du wirst dauerhaft eine ganz andere Energie bei deinem Social Media Marketing haben, wenn sich deine Werte mit dem decken, was du nach außen darstellen willst.

Überlege dir mal bitte: Welche der folgenden Werte sind für dich wichtig? Und was hat das mit deinem Social Media Marketing zu tun?

  • Abenteuer
  • Aufgeschlossenheit
  • Authentizität
  • Dankbarkeit
  • Entwicklung
  • Ehrlichkeit
  • Ermutigung
  • Fairness
  • Fleiß
  • Freiheit
  • Freundlichkeit
  • Gerechtigkeit
  • Humor
  • Kooperation
  • Kreativität
  • Macht
  • Mitgefühl
  • Mut
  • Neugier
  • Ordnung
  • Schönheit
  • Sicherheit
  • Spiritualität
  • Verantwortung
  • Verlässlichkeit
  • Vertrauen
Eigene Grafik inspiriert von der Formel zum Formulieren eines kraftvollen Warum-Satzes aus dem Buch "Mindful Social Media Marketing".

Strategie 4: Dein tiefergehendes Warum

“Die Frage nach dem Warum” – das war für mich über eine lange Zeit immer eine Frage, um die ich mich extrem herum gedrückt habe.

Ich dachte mir: Wieder so eine Mode-Erscheinung. Wieder irgend so ein amerikanischer Vordenker, dessen Worte in Deutschland nachgeplappert werden, wie so vieles hierzulande. Simon Sinek: “Start with why.”

Nix für mich. Wenn ich mit dieser Frage mein Business online starte, dann brauche ich erst gar nicht anfangen. Dann kann ich mich gleich begraben … “Warum, warum ist die Banane krumm?”

Deshalb musste ich mich auch neulich kaputtlachen, als ich sinngemäß bei Hermann Scherer die folgenden Worte gelesen habe: Es gibt Menschen, die verbringen die Hälfte ihres Lebens damit, die Frage nach dem Warum zu stellen. Um in der Folge sich darüber aufzuregen, dass sie diese Frage nicht beantworten konnten. Um dann wiederum am Ende ihres Lebens festzustellen, dass es zwar viele Träume gab. Jedoch nur sehr wenig umgesetzt wurde!

Die Angst davor, zurückzublicken und eine unglückliche Entscheidung zu bedauern, kann manche Menschen lähmen. Interessant ist, dass im Rahmen von Forschungen durchgeführte Gespräche mit älteren Menschen ergaben, dass sie Dinge, die sie getan hatten, weit weniger bedauerten als Dinge, die sie nicht getan hatten.

Vielleicht besser endlich mal starten und nicht ständig alles hinterfragen … Also habe ich dieses Warum für mich weggesteckt. Obwohl ich diese philosophische Ader auch von mir bestens kenne …

Bis mir dieses Warum wieder über den Weg gelaufen ist. Irgendwie lässt es mich nicht in Ruhe … VERDAMMT.

Ich übersetze das jetzt mal ganz einfach, pragmatischer.

In dem Film “Erin Brokovich” von Steven Soderberg ist mir nämlich neulich zu der Beantwortung der Warum-Frage ein Licht aufgegangen. Wann bist du in deinem Element?

Erin war Schönheitskönigin. Also für eine gewisse Zeit ihres Lebens sehr sichtbar … Jedoch hat ihr keiner wirklich zugehört!

Queen of Beauty: Sichtbarkeit ohne nachhaltige Wirkung
instagram: @liferondeau model: madelineesipp. Quelle zum Bild: https://unsplash.com/photos/yKO3kAg2xUo

Was ist wohl wichtiger? Deine Sichtbarkeit? Oder dass dir die Menschen ihr Gehör schenken? Dass sie dir zuhören? Echte Sichtbarkeit. Es gibt einen Bereich in deinem Leben und Business, wo du mit dem, was du besonders gut kannst, wirklich etwas bewirken kannst!

Erin ist eine mutige Figur. Sie redet sehr direkt, so wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Sie ist manchmal auch ein wenig prollig und agiert überzogen.

Dennoch … Sie geht der Sache mit dem Grundwasser-Skandal nach. Recherchiert wie irre, obwohl sie überhaupt keine Anwältin ist … Aber viele dieser Leute, die von diesem Prozess betroffen sind, sind so wie sie. Sie hat quasi “Stallgeruch”. Diese Leute hören ihr somit zu. Und damit ist sie voll in ihrem Element. Denn sie spürt: “Hier kann ich etwas bewirken! Für DIESE Menschen!”

Ihr großes Warum: Dass die Leute gehört werden wollen, genauso wie sie gehört werden will! Erin hilft Menschen, gehört zu werden, so wie sie immer gehört werden wollte.

Gute Filme, wenn wir jetzt mal von Action-Filmen absehen, haben so ein Warum-Element. Es gibt eine oder mehrere Figuren in diesen Filmen, die von diesem Warum getragen werden. Und das macht solche Filme so besonders, zieht uns in den Bann: Storytelling mit Sogwirkung.

Das Buch “Mindful Social Media Marketing” von Bianca Fritz

Hier findest du mehr Infos dazu: https://biancafritz.com/buchclub

In dem empfehlenswerten Buch “Mindful Social Media Marketing” von Bianca Fritz gibt es auch eine Formel zu der Frage nach dem Warum.

Das Buch von Fritz? Ein ungewöhnliches Buch zu einem Thema, was mir bereits seit vielen Jahren im Kopf herumschwirrt. Kann man als Solopreneur sein Social Media Marketing auch achtsamer ausrichten? Ist es nicht ein Widerspruch in sich selbst, in den Medien, die so extrem schnell süchtig machen und einem die Konzentration rauben, so etwas anzustreben? Bianca Fritz kennt all diese Widersprüche und reflektiert sie auch in ihrem wunderbar geschriebenen Buch. Sie beschreibt dabei einen Weg für das eigene Marketing im Internet, der von innen nach außen führt. Statt “Höher, schneller, weiter” geht es um ein tiefergehendes Warum dahinter.

Und für diesen Warum-Satz bietet Fritz in ihrem Buch eine Formel an, die sehr pragmatisch ausfällt. Und die diesen Satz wesentlich einfacher macht … Obwohl ich bei solchen Formeln immer sehr skeptisch bin!

“Ich … für … damit.”

Das ist die Formel. Du unterstützt eine ganz bestimmte Zielgruppe dabei, dass …, damit …

Beispiele für solche Warum-Sätze aus dem Buch von Fritz:

  • “Ich möchte dir dabei helfen, dass du mit dem Guten, das du in die Welt bringst, gesehen und verstanden wirst.”
  • “Ich inspiriere Menschen, sich mit sich selbst zu verbinden, damit sie Mitgefühl leben.”
  • “Ich begeistere Menschen für Tiere, damit wir unseren Planeten wertschätzen.”

Dieses “damit” ist bei deinem Warum somit ganz entscheidend. Also nicht einfach “Ich helfe bestimmten Menschen” oder “Ich unterstütze bestimmte Menschen” … WARUM DENN? Warum möchtest du eine ganz bestimmte Gruppe von Menschen mit dem unterstützen, was du ganz besonders gut kannst? Warum ist dir das so wichtig? Inwieweit geht das vielleicht sogar über dein eigenes Ego weit hinaus? “Damit …”

Skeptisch?!? Du willst nicht mal eben die Welt retten, so wie heute gefühlt jedes dritte Startupunternehmen … Verstehe ich sehr gut. Übersetzen wir es daher lieber so: Wenn du die Frage nach dem Warum einfach pragmatischer angehst, dann kann dir das sehr viel Energie für dein Marketing geben. Denn dann bist du bestens für diesen Marathon gewappnet. Und dann funktioniert das auch mit deiner Sichtbarkeit, mit deiner eigenen Stimme, die dich dauerhaft aus der Masse hervorhebt und die richtigen Leute für dein Angebot begeistert!

Leuchtet dir das ein?

Dauerhaft online sichtbarer werden: Deine Gedanken zum Thema?

Was mich brennend interessieren würde. Wie sorgst du dafür, dass du dauerhaft für dein Social Media Marketing motiviert bist, wenn du mit deinem Wissen und deinen Erfahrungen Menschen online erreichen willst?

Schreibe es mir unterhalb dieses Beitrags in den Kommentarbereich rein. Ich bin jetzt schon sehr gespannt darauf …

Der Grundgedanke dabei: Wenn du eine stärkere Verbindung zu dir selbst hast, dann wird man das auch nach außen in deinem Online Marketing spüren. Dabei bist du persönlich viel motivierter bei der Sache. Andererseits fühlen sich ganz bestimmte Menschen auch viel mehr angezogen von den Angeboten und Inhalten, für die du stehst. Ich nenne das: “Storytelling mit Sogwirkung”.

6 Kommentare

  • Hallo Marcus,

    ich freue mich, dass mein Buch dich inspirieren konnte, dich mit der ganz großen Frage zu beschäftigen. Nun interessiert mich natürlich: Hast du die richtigen Worte für dein Warum gefunden? 🙂

    Herzlich, Bianca

  • Hallo Marcus,

    danke für diesen tollen Input, deine 4 Strategien sind wirklich sehr smart und hilfreich. Sichtbarkeit hat sich regelrecht zu einem ‘must do’ entwickelt. (ein Schlagwort = erschlagendes Wort)
    Aber was ist Sichtbarkeit? Wie geht Sichtbarkeit? Und was soll es bewirken? Das zu definieren, wäre für mich die erste Aufgabe.
    Die zweite Aufgabe ist dann eine Strategie zu entwickeln, die ich einfach und langfristig motiviert umsetzten kann.
    Mein spontaner Ansatz dazu, ich bin motiviert mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen Menschen online zu erreichen, wenn ich einen wirklichen Mehrwert (Hilfe) für diese Menschen sichtbar machen kann.

    Herzliche Grüße, Jeanet

  • Liebe Jeanet,

    tatsächlich geht es bei “Sichtbarkeit” darum, genau die Menschen mit deinem Wissen und Erfahrungen online zu erreichen, denen du wirklich weiterhelfen kannst. Aber was nützt es, regelmäßig Social Media Marketing zu betreiben, wenn du nicht ganz dahinter stehst. Deshalb habe ich diesen Beitrag geschrieben. Und die zweite Aufgabe ist dann die, eine Marketing-Strategie auszuarbeiten, die du möglichst einfach und langfristig umgesetzt bekommst.

    Herzlich, Marcus

  • Liebe Bianca,

    hier mein Satz: “Ich möchte dich dabei unterstützen, dass du mit dem Wissen, was dich auszeichnet, eine besondere Wirkung entfaltest. Audiovisuelles Storytelling mit Sogwirkung bildet dazu die Brücke.”

    Herzlich, Marcus

  • Lieber Marcus,

    dein Beitrag kam heute wie gerufen und wieder habe ich mich beim Lesen gefühlt, als könntest Du meine Gedanken streamen!
    Danke mal wieder für die Anstöße.
    Entlastend finde ich für mich, die Möglichkeit mit den Audio Sequenzen.
    An diese Variante habe ich noch gar nicht gedacht!
    Es muss ja nicht gleich ein Blockbuster mit mir in der Hauptrolle sein …
    Ich habe auch über Deine Frage nachgedacht: Um meine Motivation hochzuhalten, sind feste Termine für mich unerlässlich. Nicht‘s raubt mir mehr Energie als Stress, der bei mir unter Druck entsteht.
    Zeitweise hilft mir auch einfach ein guter Marketing Beitrag, der mich wieder auf Kurs bringt.

    Sarah

  • Liebe Sarah,

    der Aufwand für dein Marketing ist erst einmal deutlich geringer, wenn du mit ungewöhnlichen Audio-Sequenzen startest. Audiogramme sorgen in den sozialen Medien nach wie vor für relativ viel Aufmerksamkeit, wenn sie gut gemacht sind.
    Ist ja auch nicht verwunderlich: Denn die meisten Beiträge nutzen als Aufhänger entweder nachretuschierte Fotos, Kalendersprüche oder kurze Videos (etwa auf Instagram). Da tanzt ein Audiogramm also definitiv aus der Reihe …
    Und ja: Feste Termine setzen für das Veröffentlichen von Beiträgen kann dafür sorgen, dass die Motivation für das eigene Marketing hochgehalten wird und der Stress rausgenommen!

    Herzlich, Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Detailierte Informationen dazu findes du in meiner Datenschutzerklärung

Marcus Klug

Marcus Klug

Ich möchte dich dabei unterstützen, dass du mit dem Wissen, was dich auszeichnet, eine besondere Wirkung im Internet entfaltest. Audiovisuelles Storytelling mit Sogwirkung bildet dazu die Brücke. Begonnen mit deiner Stimme – noch bevor du vor die Kamera trittst. Bis hin zu einer Serie von fesselnden Videos für dein Business – angelehnt an kurze Trailer aus dem Filmbereich, die dein Adrenalin in Wallung bringen. Videos zwischen 15 Sekunden und 3 Minuten Länge.

Neben meiner Leidenschaft für Spannungskino und nervenaufreibender Unterhaltung, habe ich über 10 Jahre als Multimedia-Redakteur und Formatentwickler in der Unternehmenskommunikation, in der Verlagsbranche und an Universitäten gearbeitet, bevor ich im Juni 2019 in die volle Selbständigkeit wechselte. Immer ging es dabei um die Frage, wie Fachwissen im Internet in besondere digitale Formate übersetzt werden kann. Zuletzt arbeitete ich als Angestellter für ein Demenzforschungsinstitut an der Universität Witten/Herdecke. Dessen multimedialer Auftritt (Blog-Beiträge, Videos und Podcasts) wurde mit einem Innovationspreis ausgezeichnet. Zudem wurde meine Podcast-Show “Abenteuer digitale Zukunft” zum Thema “Intelligenter lernen und arbeiten im digitalen Wandel” von mehr als 150.000 Personen gehört.

Wenn ich mich nicht mit Filmkultur, mit besonderen Online-Formaten und Story-Marketing beschäftige, meditiere ich regelmäßig und laufe Marathon, um meine Konzentrationsfähigkeit in Balance zu halten.

Das könnte dich auch interessieren

Titelbild Beitrag "Keine Angst vor Sichtbarkeit"
Storytelling mit Sogwirkung

4 filmreife Strategien, um Online Sichtbarkeit achtsamer zu gestalten

Stelle dir vor, dein Social Media Marketing würde sich federleicht anfühlen. Jegliche Angst verflogen. Wenn andere Leute laut rumschreien und platte Eigenwerbung betreiben, ist dir das herzlich egal. Denn du hast endlich einen Weg gefunden, wie du als Experte mit deinem Angebot online in die Sichtbarkeit gelangst. Und zwar dauerhaft. Mit einem ungewöhnlichen Auftritt. Für dieses Ziel bekommst du in diesem Beitrag von mir 4 filmreife Strategien an die Hand, die dich online garantiert aus der Masse hervorheben.

Read More »
Dein digitales Expertenabenteuer beginnt

[Perfekte Anleitung] Echte Spannung in 10 Schritten

In diesem umfangreichen Beitrag verrate ich dir, wie serielles Storytelling funktioniert, um echte emotionale Spannung zu erzeugen. Einleitung: Deine Kampagne als “Serial Content Krimi” Regelmäßig

Read More »
Dein digitales Expertenabenteuer beginnt

Braindump: Verkaufen, umsetzen, Gewohnheiten ändern

Verkaufen, umsetzen, Gewohnheiten ändern. Drei wichtige Eigenschaften für Experten, die digital durchstarten wollen. In der neuen Folge meiner Podcast-Show “Abenteuer digitale Zukunft” dreht sich alles

Read More »

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Dauerhaft mehr Gehör online finden mit Selbstmarketing der ungewöhnlichen Art
Gratis-Video-Workshop

Ohrenkino für dein Marketing

Erinnerst du dich noch daran – als Kind tief versunken in atemberaubende Hörspiele? Nutze jetzt diesen Effekt für dein Mindful Social Media Marketing.